Investment News aus dem Finanzmarkt

Wertbeständig ein Haus bauen – Grubensicherung

Möchte man in seine Zukunft investieren, ist es in den meisten Fällen die beste Variante sich ein eigenes Haus zu bauen. Zwar kostet das Bauen eine recht hohe Summe Geld, aber mit einer passenden Finanzierung kann man dies meist ganz gut stemmen. Auch wenn es teuer ist, sollte man doch nicht beim Thema Sicherheit sparen und das Haus mehr schlecht als recht erbauen lassen. Mit einer geeigneten Grubensicherung kann man hier den Aufbau sicherer und wertbeständiger gestalten. Weiterlesen »

Ab wann Trading Sinn macht

Trading mit Aktien ist momentan relativ “hip”. Seit die Finanzmärkte durch Krisen Vertrauen von Anlegern eingebüßt haben, stieg gleichzeitig die Nachfrage nach Sachwerten und damit auch nach Anteilen an Unternehmen – Aktien. Vielen Leuten, die Vermögen besitzen, ist es einfach zu unsicher, ihr Geld dem Risiko einer größeren Inflation auszusetzen. Gleichzeitig geht durch den schleichenden Verlust von Kaufkraft der Wert des Geldes verloren, auch trotz Zinsen auf dem Tages- und Festgeldkonto, die diesem Prozess entgegenwirken. Weiterlesen »

Gründungsfinanzierung und Erweiterung der Geschäftsaktivitäten

Die Kapitalausstattung von neu zu gründenden Unternehmen ist oft sehr unterschiedlich, je nachdem, in welcher Branche gegründet wird und welches Geschäftsmodell der Gründung zugrunde liegt. Bei Gründungen im Dienstleistungsbereiche, dem kein skalierbares Geschäftsmodell zugrunde liegt, ist der Kapitalbedarf oft relativ gering. Auch in den Bereichen der Gründung mit webbasierten Lösungen ergibt sich, auch unter der Prämisse nicht vorhandener Skalierbarkeit oft kein großer Kapitalbedarf. Weiterlesen »

Ist eine Anlage in Aktien (noch) seriös?

In krisengeschüttelten Zeiten wie diesen suchen viele Anleger nach seriösen und sicheren Anlageformen. Vorbei sind die Zeiten der Sparbücher; das weiß inzwischen jeder – ebenso gut könnte man das Geld verbrennen. Und auch andere, früher sehr stabile und sichere Kapitalanagen wie beispielsweise Bausparverträge, verlieren mehr und mehr an Reiz. Am Markt beobachtet man, dass viele Anleger vermehrt auf “Sachwerte” oder Aktien setzen.

Aktienkurs

Rainer Sturm/ Pixelio

Gute Information ist die halbe Miete

Doch gerade den Aktienhandel umgarnt ein sehr spekulativer und nicht immer seriöser Ruf. In der Tat ist es so, dass man in vielerlei Hinsicht “gut informiert” sein sollte, um erfolgreich, sicher und seriös auf dem Aktienmarkt tätig zu werden. Dazu gehört die Tagespolitik ebenso wie Wirtschaftsnachrichten oder allgemeine Informationen rund um den Geldmarkt. Im Internet finden Sie viele interessante Seiten wie etwa Finanzdiskurs.de, die Sie mit seriösen Informationen zum Thema  versorgen. Hier finden Sie sehr breit gefächerte Informationen, die Ihnen Tipps zur Thematik geben – und sicher den einen oder anderen Gedankenanstoß. In Ihrer “Favoritenliste” sollten von nun an aber auch internationale Nachrichten zu Wirtschaft und Politik auftauchen. Lassen Sie sich Zeit mit Ihrer Internetrecherche und hören Sie ab heute bei den Börsennachrichten etwas genauer hin.

Das falsche Pferd

In kaum einer anderen Anlageform, abgesehen vom Terminwarengeschäft, kann man sich sprichwörtlich so vergaloppieren wie auf dem Aktienmarkt. Neben teilweise sehr massiven Kursschwankungen kommen auch moralische Bedenken in Betracht. Denn wer möchte mit seiner Investition ausländische Waffenproduktion oder dergleichen pushen? So eine Gefahr ist immer dann gegeben, wenn man in Fonds investiert, die sich aus einer sehr vielschichtigen Palette verschiedener Wertpapiere zusammensetzt, um eine gute Streuung und einen guten Schnitt bei den Renditen zu erzielen. Fonds werden in der Regel als Paket angeboten. Der Anleger hat keinen Einfluss darauf, welche spezifischen Aktien im Rahmen des Fonds gehandelt werden. Im Mittelpunkt steht hier die Gewinnmaximierung. Sehr wohl haben Sie aber die Möglichkeit, mit der Bank oder Ihrem Finanzdienstleister zu besprechen, welche Fonds generell für Sie infrage kommen und welche nicht. Mit einem Fond setzen Sie also auf eine möglichst stabile Anlageform – und nach Gespräch und Beratung auch mit einem guten Gewissen.

Risiko und Roulette

Immer mehr Plattformen und Finanzdienstleister geben Ihnen die Möglichkeit, selbst am “Aktienmarkt” mit ganz gezielt spezifischen Aktien zu handeln. Zwar lassen sich hier maximierte Gewinne erzielen; aber eben auch maximale Verluste. Um frei mit Wertpapieren zu handeln, sollten Sie sehr genau wissen was Sie wann, wie, wo und warum tun. Sehr kleine Faktoren entscheiden hier über Sieg und Niederlage. Über allen thront die “Information”. Wenn Sie die fachliche Kompetenz haben, Trends und Entwicklungen am Markt oder in Marktsequenzen zielsicher und genau zu prognostizieren, dann ist der Aktienhandel für Sie genau das Richtige. Mehr Geld kann man einfach nicht verdienen. Informieren Sie sich auf jeden Fall über Broker, die solche “Leistungen” anbieten. Doch VORSICHT! Es gibt in diesem Sektor mehr schwarze Schafe, als Sie denken. Prüfen Sie sehr genau, wem Sie ihr Geld anvertrauen. Der sicherste Weg in Deutschland ist immer noch die Hausbank; wenngleich es sicherlich lukrativere Möglichkeiten gibt. Auch hier gilt: Information ist das A und O.

Das Dach über dem Kopf

Jedes Haus besitzt ein Dach, egal wie viel es kosten wird oder gekostet hat. Während der Trend immer weiter geht und das Design immer eine große Rolle spielt, konnte man in den letzten Jahrhunderten Bauweise und verwendete Materialien immer fest einer Region  oder einem Jahrhundert zuordnen. Die Webseite baufi24.de hat diese Häuser bzw. die Hausdächer unter die Lupe genommen und die wichtigsten Dächer in einer Infografik zusammen gefasst. Mit einem Klick kommt man direkt zur Grafik in Originalgröße. Im Anschluss wird die Infografik kurz erklärt.

Etwas über Hausdächer

Betrachtet man die Zeit zwischen dem 13. Und 15. Jahrhundert, wird man sehr oft ein Hallenhaus mit Reetdach vorfinden, welches man sehr gut an der Giebelspitze erkennt. Sehr verbreitet war dieser Typ Hausdach vor allem in Niederrhein bis nach Hinterpommern bekannt. Die Infografik von baufi24.de zeigt noch einige weitere Dächer. Mit einem Klick auf die nachstehende Grafik erhält man die kompletten Informationen z. B. zum Bayerischen Landhaus oder zum Schwarzwaldhaus.

Geldanlage Immobilien – mit Gutachten auf der sicheren Seite bleiben

Immobilien kaufen und zur Weitervermietung nutzen spielt seit der Eurokrise eine besonders große Rolle. Da man mit diesem Kauf Sachwerte schaffen und durch die Vermietung alle laufenden Kosten einer Immobilie decken kann, hat sich das Modell etabliert und immer mehr Eigentümer zu Vermietern gemacht. Doch nicht nur der Eigentümer und spätere Vermieter, sondern auch der Mieter haben Rechte und Vorstellungen zur Immobilie.

 

Der spätere Mietpreis hängt maßgeblich vom Kaufpreis einer Immobilie ab. Entscheidet man sich für den Kauf anhand eines Wertgutachtens, zahlt man als zukünftiger Eigentümer einen realistischen Preis der dem Marktwert der Immobilie entspricht. Ohne Gutachten kaufen bedeutet, dem Verkäufer blind zu vertrauen und in einigen Fällen mehr als den realistischen Wert der Immobilie zu zahlen. Ist das Haus gekauft, kann der neue Eigentümer keine Rechtsansprüche gegen den Verkäufer geltend machen und muss sich mit der zu hoch angesetzten Kaufsumme zufrieden geben.

Warum man Wert auf ein Gutachten legen sollte

Derzeit sind die Preise für Immobilien und Finanzierungen so günstig wie nie. Das lässt den Wunsch nach einer Immobilie zur Vermietung ansteigen und die Idee forcieren, den Lebensabend mit Sachwerten und Grundbesitz abzusichern. Hierbei wird die Vorsicht und konkrete Information häufig übersehen, was sich als teurer Fehler erweisen und die Attraktivität der neu erworbenen Immobilie enorm schmälern kann. Da ein Wertgutachten von fachkundiger Stelle als Grundlage für den Kaufpreis einer Immobilie als optimale Basis gilt, sollte der Käufer sich in diesem Punkt absichern und Wert auf ein Gutachten legen. Wird die Immobilie ohne Wertgutachten angeboten, kann auch der Käufer einen Wertgutachter beauftragen und sich so darüber in Kenntnis zu setzen ob der Kaufpreis angepasst ist und dem Marktwert entspricht. Das Gutachten ist eine Bewertung der Immobilie, welches sich aus der Beschaffenheit, Lage, sowie dem Objektzustand und den aktuellen Quadratmeterpreisen in der Region anpasst. Auch der Verkäufer erzielt Vorteile und informiert sich mit einem Gutachten über den vorherrschenden Zustand seiner Immobilie, so dass er einen angemessenen Preis zur eigenen, sowie zur Zufriedenheit des neuen Besitzers ansetzen kann.

Günstige Preise verlocken zu voreiligen Entscheidungen

Der Kauf einer Immobilie sollte gut überlegt und nur bei sicherer Überzeugung getätigt werden. Ist ein Kaufpreis besonders niedrig angesetzt, sollte hier besonders Obacht gegeben und sich umfassend informiert werden. Damit die späteren Mieter sich nicht über versteckte Mängel beklagen und der Eigentümer einen hohen Betrag zur Sanierung und Instandsetzung aufwenden muss, erzielt nur ein überlegter und anhand einer fachkundigen Bewertung erfolgter Kauf den gewünschten Effekt. Man sieht einer Immobilie ihren Wert nicht immer an und kann sich enorm täuschen, lässt man sich nur von der Optik leiten und achtet nicht auf die Details, auf die ein Mieter Wert legt. Der Käufer sollte also aus zwei Blickwinkeln entscheiden und eine Immobilie nicht nur nach den eigenen Kriterien, sondern auch nach den Vorzügen für Mieter auswählen. Hierbei spielen niedrige Betriebskosten durch Energieeffizienz und eine den aktuellen Vorgaben entsprechende Dämmung eine sehr wichtige Rolle. Der Verkäufer muss Angaben zu den Betriebskosten machen und diese belegen können.

Ohne ein aktuelles Wertgutachten sollte man vom Kauf einer Immobilie Abstand nehmen. Das Gutachten spiegelt die Beschaffenheit der Immobilie wieder und zeigt auf, ob Preis und Leistung optimiert sind. So kann sich ein Käufer anhand des Gutachtens überlegen, ob die gewünschte Immobilie für ihn die richtige Entscheidung ist und mit allen Details ins Budget passt.

Auf dem Weg zum Start-Up

Wer sein Start-Up gründen möchte wird schnell erkennen, dass eine zündende Unternehmensidee nicht alles ist, worauf es ankommt. In aller Regel werden Existenzgründer auf vielfältige Unterstützungsangebote angewiesen sein. Dies betrifft nicht nur private Finanzierungen oder öffentliche Förderungen sondern auch Beratungsdienstleistungen. Wo auch immer der angehende Firmenchef anklopft, wird zu den ersten Fragen gehören, wie das umfassende Unternehmenskonzept, also der Businessplan, aussieht. Weiterlesen »

Geld sparen mit dem optimalen Mobilfunktarif

Der richtige Mobilfunktarif für jeden Handy-Typ

In der heutigen Zeit besitzt fast jeder ein Handy – immerhin ist es wichtig, schnell Kontakt mit Freunden und Kollegen aufnehmen zu können. Durch ein Handy ist man einfach unabhängiger und flexibler. Es ist nicht mehr notwendig, den ganzen Tag im Büro oder zuhause zu bleiben, wenn man einen wichtigen Anruf erwartet. Damit der Traum vom Handy kein Albtraum wird, sollte man jedoch einige Dinge beachten. Immerhin gibt es nicht DAS perfekte Handy, das sich für jeden eignet – individuelle Anforderungen spielen bei der Kaufentscheidung eine große Rolle. Und das nicht nur beim Gerät: Mit einem Tarif, der optimal zu Ihrem Nutzerprofil passt, können Sie viel Geld einsparen. Weiterlesen »

Für wen lohnt sich eigentlich ein Vermögensberater?

Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, wann und für wen sich das Hinzuziehen eines Vermögensberaters genau lohnt. Im Gegensatz zu dem, was manche Leute vielleicht denken, ist eine Vermögensberatung nicht nur eine Angelegenheit für die Superreichen. Ob Sie es glauben oder nicht – praktisch jeder kann von der Zusammenarbeit mit einem Vermögensberater profitieren. Diese Fachleute bieten eine solide finanzielle Beratung und sind bei der Entwicklung strategischer Pläne für die Erreichung bestimmter langfristiger finanzieller Ziele unterstützend tätig. Hier drei kleine Beispiele, für wen und in welchen Situationen ein Vermögensberater Sinn machen würde. Weiterlesen »

Finanzkrise 2012 – Faktoren für die Stabilisierung der Finanzmärkte

Immer mehr Experten befürchten, dass die Währungsunion mit ihrem gegenwärtigen Rahmenwerk keine Überlebenschance hat. Den Euro einfach abzuschaffen, geht jedoch ohne weiteres einfach nicht. Die Rückkehr zu nationalen Währungen hätte ernsthafte wirtschaftliche und politische Konsequenzen. Deswegen bemühen sich die Euro-Staaten, um eine Stabilisierung der Finanzmärkte. Wie sehen die ergriffenen Maßnahmen genau aus? Weiterlesen »

Older   

Investment News